Adrian Schiess

Geboren am 3. August 1959 in Zürich, CH. Maler. Fotografie und Video. Tätigkeitsbereiche; Malerei, Aquarell Fotografie, Video, Installation, Objektkunst, Kunst am Bau. 1975 Vorkurs an der Schule für Gestaltung Zürich, CH. 1976 Grafikerlehre. 1981, 1985 und 1988 Eidgenössisches Kunststipendium. 1988 Studien- und Werkbeitrag des Kantons Zürich, CH. 1996 Preis der Stiftung für die Grafische Kunst in der Schweiz. Erste Einzelausstellung 1981 in der Galerie Bob Gysin, Dübendorf, CH. 1990 44th Biennale di Venezia, Chiesa San Staë, Venezia, I. 1991 Galerie nächst St. Stephan, Rosmarie Schwarzwälder, Wien, A. 1993 ARC/Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris, F. 2004 Galerie Susanna Kulli, Zürich, CH. 2007 Indianapolis Museum of Art, Indianapolis IN, USA. 2012 Bündner Kunstmuseum, Chur, CH. Teilnahme an Gruppenausstellungen, zum Beispiel 1985 Shedhalle Zürich, CH. 1988 Temple des Chartrons, Bordeaux, F. 1992 documenta IX, Kassel, D. 2002 Fondation Beyeler, Basel, CH. Museum für Gegenwartskunst, Basel, CH. 2015 Kunsthaus Zug, CH. 2017 Galerie Tanit, München, D. 1993 erste Arbeit in direktem Kontext mit Architektur im SUVA-Gebäude von Jacques Herzog und Pierre de Meuron in Basel, CH. 2004 Bibliothek der Universität Zürich, CH. Arbeiten im öffentlichen Raum und in Sammlungen, zum Beispiel: Aargauer Kunsthaus, Aarau, CH; Albright-Knox Art Gallery, Buffalo, NY, USA; Musée d’art et d’histoire, Genf, CH; Kunstmuseum Luzern, CH; Fonds régional d’art contemporain, Provence-Alpes-Côted’Azur, Marseille, F; Fonds National d’Art, Paris, F. Adrian Schiess lebt und arbeitet in Zürich und Le-Locle, Schweiz.